Sunday, December 10, 2006

Ein Tag mit meiner Schwester


 

Ein Sonnenstrahl kitzelte mich wach. Ein strahlend blauer Himmel spannte sich über meinem Dachlukenfenster. Ich deckte mich ab und lag jetzt am Rücken völlig nackt da, ober mir nur die Unendlichkeit des Himmels. Gegenüber dieser Unendlichkeit kam ich mir sehr klein und einsam vor. Ich rekelte mich. Danach fuhr meine rechte Hand zu meinem Glied und fing an mit diesem zu spielen. Ich empfand mich als winzig kleines Lustzentrum gegenüber der Unendlichkeit. Schnell ragte mein Stab steil himmelwärts. Erst vor kurzem entdecke ich diese lustvolle Möglichkeit meines Körpers. Aber immer öfters beschäftigte ich mich mit dem Lustzentrum zwischen meinen Beinen. Dabei kreisten meine Gedanken um eine Schulkollegin, die immer sehr sexy angezogen war. Sie hatte immer hautenge Jeans an und ihre T-Shirts bedeckten bei warmen Wetter fast nie ihren Bauchnabel. Ihre zwei Hügel ließen schon knapp unterhalb ihrer Brüste einen geheimnisvollen Spalt entstehen, den ich gerne erforscht hätte. Ich stellte mir vor mit meinen Händen in diesen Spalt zu fahren und dann ihre Brüste zärtlich zu massieren. Wie mag sich das anfühlen? Wie mag es sich anfühlen, wen sie meinen Stab in ihren Händen halten würde? Ich verbrachte einige Zeit mit solchen Phantasien bis ich aufstand.

Da meine Eltern übers Wochenende weggefahren und ich meine Schwester bei einer Freundin wähnte, ging ich nackt mit meinem Ständer ins Bad, um auf die Toilette zu gehen. Es war ein tolles Gefühl frei mit einer solchen Latte vor sich ungeniert durch die Wohnung zu spazieren. Es war aber auch noch ein wenig ungewohnt. Bei der Anwesenheit meiner Eltern und meiner Schwester, war solches Verhalten für mich absolut tabu gewesen. Aber an diesen Tag war ich endlich alleine daheim und würde sicher den ganzen Tag nackt verbringen mit diversen Spielchen. Doch als ich ins Bad einbog, blickte ich auf einen schmalen, nackten Rücken, der in einer alten, verwaschenen und zerrissenen Jeans endete. Ihre Füße waren wiederum nackt. Erstaunt fragte ich meine Schwester "Du hast doch gesagt, du übernachtest bei einer Freundin?" Sie drehte Kopf und Oberkörper leicht nach links, so daß ihre linke, zarte, nackte Brust in mein Blickfeld kam. Es war gerade eine Handvoll. Schon seit geraumer Zeit bemerkte ich, daß ihre Brüste wuchsen. Aber es ergab sich noch nie die Gelegenheit ihren nackten Oberkörper zu sehen.

"Du hast wohl gedacht, du hättest heute die Bude den ganzen Tag für dich" neckte sie mich. "Ich hatte mit meiner Freundin eine Auseinandersetzung und darum bin ich gestern spät abends noch heim gekommen. Ist das meinem Brüderchen recht?"

Für einen kurzen Augenblick hatte ich vergessen, daß ich nackt vor ihr stand und einen Ständer hatte. Erst ihre leicht schmunzelnden Blicke erinnerten mich daran. Schamvoll wollte ich mich sogleich zurückziehen.

"Bleib nur" fing sie meinen Rückzug ab. "Du brauchst dich dafür nicht zu schämen. Es ist doch nur etwas ganz natürliches." Sie war nur ein Jahr länger auf dieser Kugel und doch war sie wesentlich reifer wie ich.

"Ich wollte eigentlich aufs Klo gehen" versuchte ich auszuweichen.

"Tu dir keinen Zwang an" ermunterte sie mich.

"Ich kann mich doch nicht so einfach vor dir entleeren" wendete ich ein.

"Warum nicht? Wir sind doch Geschwister. Außerdem habe ich noch nie einen Mann beim urinieren zugesehen. Das würde mich einmal reizen". Das erste Mal wurde ich von wem als Mann bezeichnet. Es war ungewohnt aber nicht unangenehm. Ich empfand es auch lieb, daß meine Schwester dies als erste feststellte.

So überredet, ging ich also zur Klomuschel und stellte mich etwas breitbeinig davor hin, so wie es Männer halt tun. Da mein bestes Stück noch immer empor stand, mußte ich mit der Hand meinen Steifen runter biegen. Es dauerte einige Zeit bis ein harter Strahl in der Klomuschel plätscherte. Zuerst mußten sich wahrscheinlich meine Schwellkörper etwas entspannen. Die beobachtende Blicke meiner Schwester waren da eher kontra produktiv. Als ich dann meinen letzten Spritzer absetzte, entspannte sich mein Glied etwas, doch nicht ganz. Er baumelte jetzt in einen schönen Bogen vor mir.

"Jetzt bist du dran" schoß ich meine Schwester unverblühmt an. "Ich habe nämlich euch noch nie zugesehen, wie eine Frau uriniert".

"Tut mir leid, aber da mußt du bis Mittag warten. Ich war nämlich schon und habe nichts mehr in der Blase."

Wollte sie sich drücken oder war es wahr. Zumittag sollte ich es wissen.

Mir zuckte plötzlich der Gedanke durchs Hirn, daß wir von verbotenen Früchten genascht hätten. Schlechtes Gewissen machte sich in mir breit. Die meisten Menschen hätten unser Verhalten als unmoralisch bezeichnet, geschweige unsere Eltern. Solche Freizügigkeit bei der Anwesenheit unserer Eltern wäre unvorstellbar gewesen. Sie stellten für uns eine gewisse Autorität dar, die uns nicht natürlich sein ließen. Wir trauten uns nicht einmal bei ihrer Anwesenheit nackt durch die Wohnung zu flitzen. Doch schon lange wollte ich meine Schwester so sehen, wie die Natur sie schuf.

Doch an diesen Tag schmissen wir irgendwie alle Konventionen über Bord. Wir waren einfach frei. Nichts hielt uns auf unseren Gefühlen und Wünschen nach zu gehen. Ich wußte nicht warum. Es war einer jener Tage, wo sich Leben lohnte. Vielleicht war dies sogar an jenem Tag das Paradies.

Hinzu kam sicher noch der Zeitgeist. Es waren gerade die wilden 70er, wo alles aufbrach. Es war die Zeit der Blumenkinder, die die Liebe zu einer Art Religion erhoben. Aus diesem Lebensgefühl heraus war für uns alles an diesem Tag natürlich und wieder auch nicht.

Wir gingen also Frühstücken. In der Küche machten wir gemeinsam Kaffe und räumten den Tisch voll mit Tassen, Tellern Brot, Marmelade und sonst noch, was zu einen Frühstückstisch gehört. Normalerweise funktioniert das nicht in so einer Eintracht. Wir zankten uns oft, wer diese Arbeit machen mußte, wenn Mutter einmal streikte. Aber an diesen Tag war alles anders. Vielleicht schöpfte ich auch Lust aus der sonst verhaßten Arbeit, weil ich nackt war und meine Schwester halb nackt. Da war eine gewisse ungleiche Spannung da. Ihr Unterleib steckte noch immer in der verwaschenen Jeans und ich war ihr völlig nackt ausgeliefert. Es war eine ungleiche Stellung, die ich aber als lustvoll empfand. Es war vielleicht das völlig ausgeliefert sein.

Nach getaner Arbeit setzten wir uns an den Tisch und ließen es uns schmecken. Einmal biß ich in das Brötchen hinein und ein wenig Honig tropfte auf mein bestes Stück. Ich wollte es gerade weg wischen, als mir meine Schwester Einhalt gebot. Sie kam zu mir rüber, kniete sich vor mich nieder und begann den Honig mit der Zunge weg zu schlecken. Erschrocken fragte ich sie, was sie da mache? Sie blickte kurz auf uns sagte einfach mit einen lächeln, den guten Honig könne man nicht einfach weg wischen, und setzte mit ihrer Säuberungsaktion fort. Sie leckte unheimlich zärtlich meinen klebrigen Schwanz. Natürlich schnellte mein Ding neben ihre Wangen in die Höhe. Unbekümmert schleckte sie weiter. Zum Schluß nahm sie noch meinen Steifen komplett in ihre Mundhöhle und zog ihn ganz langsam raus, so daß ihre Lippen den letzten Rest des Honigs noch mit nahmen. Danach stand sie auf, ging zu ihrem Platz und setzte sich nieder, als ob nichts geschehen wäre. Sie muß mein erstaunen in meinem Gesicht gelesen haben, da sie mit einem leisen Lächeln die Frage stellte: "Was hast du denn. War es für dich nicht schön?"

"Ja, ja, sogar sehr schön - aber....."

"Na siehst du. Mir hat es auch gefallen" schnitt sie meine moralischen Bedenken einfach ab.

Mir war damals noch nicht bewußt, daß man eine solche Aktion als "blasen" bezeichnet. Heute frage ich mich manchmal, ob sie es damals schon wußte oder ob sie genauso unbekümmert war wie ich.

Nachdem wir wieder in seltener Eintracht den Frühstückstisch abräumten, zogen wir uns in unsere Zimmer zurück. Ich wußte nicht, was sie dort tat. Ich spielte jedenfalls mit dem Computer ein bißchen herum. Ich blieb nackt. Doch ich war nicht bei der Sache wie sonst. Immer wieder wechselte ich den Joystick meines Computers gegen meinen eigenen aus, wenn ich an die Szenen von heute Früh mit meiner Schwester dachte. Doch ich spritzte nie ab, da ich mir meine Geilheit bewahren wollte.

Nach zwei oder drei Stunden flog meine Tür auf und meine Schwester stand im Türrahmen. Ich haßte es sonst, wenn sie so unangemeldet in mein Zimmer schoß. Doch an diesen Tag war es anders.

"Ich wäre soweit. Ich müßte mal" teilte sie mir mit. Mir schoß wieder ins Gedächtnis, was wir am Morgen ausgemacht hatten.

"Okay" sagte ich ganz cool, obwohl mich ihr Angebot innerlich ganz und gar nicht cool ließ.

Wir gingen also gemeinsam ins Bad. Dort knöpfte sie ihre Jeans auf und streifte sie im stehen ab. Es sprang mir gleich ihr süßer kleiner Po in die Augen, da sie komischer Weise kein Höschen darunter trug. Erst nach einer kleinen Drehung ihrerseits sah ich schon den relativen dichten Wald zwischen ihren Beinen. Sie war unheimlich niedlich anzusehen. Nach einer kurzen weile, in der ich ihre liebe Figur ungestört anschauen durfte, setzte sie sich auf die Klomuschel und spreizte ungeniert die Beine.

"Komm Brüderchen und sieh" lud sie mich lächelnd ein. Ich nahm ihre Einladung gerne an und kniete mich ganz knapp vor sie hin, so daß ich ihre Muschi ganz nah sah. Sie griff nach ihr und spreizte mit Zeige, und Ringfinger ihre Schamlippen auseinander. Eine kleine Hautfalte kam zum Vorschein. Erst später wußte ich, daß das ihr Kitzler war. Nach ein paar Sekunden kamen die ersten Spritzer aus ihrer Ritze. Es war unheimlich erotisch sie beim Pipi zu beobachten. Mein Prügel stand längst schon wieder. Nachdem die letzten Tropfen aus ihrem Spalt drangen, stand sie auf und spülte. Jetzt kam ich mir in meiner knienden Position vor wie ein Hund mit einem erregten Schwanz vor seiner Herrin. Ihre Muschi befand sich jetzt genau vor mir und ich begann wie von selbst ihre Spalte zu lecken an. Es machte mir erstaunlicher weise nichts, daß noch kleine Urinperlen an ihren Schamhaaren hingen. Ich war nur davon Besessen ihr das selbe zurück geben, was sie mir heute in der Früh schenkte. Da sie mit ihrer Muschi nicht zurück wich, sondern eher dagegen hielt, vermutete ich, daß sie es genauso genoß, wie ich vor ein paar Stunden ihr lecken. Sie streichelte zärtlich über meinen Kopf. Plötzlich fielen mir ihre Brüste ein. Vielleicht würde es ihr auch gefallen, wenn ich sie dort berühre. Also hörte ich sie zu lecken auf, stand auf und griff nach ihre Knospen. Sie paßten schön in meine Hände. Ich spürte ihre harten Brustwarzen in meinen Handflächen. Langsam fing ich mit meinen Händen zu kreisen an. Sie schloß die Augen. Ihr Brustkorb hob sich immer schneller auf und ab. Ich spürte, wie sie es genoß. Als aber meine nackte, emporragende Eichel ihr Schamhaar berührte, zuckte sie zusammen. Sie öffnet wieder ihre Augen. Hatte sie doch bedenken? Mit einen leisen lächeln wendete sie sich ab. In mir machte sich Enttäuschung breit. Hatte ich etwas falsch gemacht?

"Ich habe Hunger. Machen wir uns eine Kleinigkeit in der Küche" brach sie mein Liebesspiel ab.

"Okay" antwortete ich enttäuscht.

Niedergeschlagen, wegen der vergebenen Chance das erste Mal in einer Frau zu sein, ging ich hinter ihr in die Küche. Sie wackelte mit ihren kleinen, süßen Hintern unheimlich sexy hin und her. Sofort entflammte in mir wieder die unheimliche Lust ihr meine Latte hinten hinein zu stecken. Doch ich beherrschte mich.

In der Küche angelangt, beschlossen wir schnell Brote und Salat zu machen. Als ich stehend vor dem Tisch die Karotten für den Salat schnitt, lag mein Schniedelwutz unversehens leicht entspannt auf der Tischplatte. Ich bemerkte es natürlich. Ließ ihn aber dort liegen, da die Situation sehr erotisch empfand.

Meine Schwester bemerkte dies natürlich auch und ließ sich zu der Bemerkung hinreißen: "Fleisch möchte ich nicht im Salat".

"Keine Angst - ich paß schon auf. Ich möchte ja meinen kleinen Freund nicht verlieren, der mir in der letzten Zeit soviel Freude verursacht hat".

"Er schaut geil aus, wie er so da liegt" meinte mein Schwesterherz auch.

Wir machten unser Mittagessen fertig, aßen und zogen uns danach auf unsere Zimmer zurück.

Ich verdunkle mein Zimmer und legte mich auf mein Bett. Die Gedanken an heute vormittag ließen mein Glied wieder steif werden. Es dauert nicht lange, als meine Schwester leise in mein Zimmer kam und sich sanft zu mir legte. Sie schmiegte sich an mich. Durch meine nackte Eichel spürte ich, daß sie ihr Höschen nicht wieder angezogen hatte. Es ging alles wie von selbst. Im Nu war ich mit dem ersten Drittels meines Stabes in ihrer Scheide. Plötzlich zupfte mich wieder das Gewissen und ich zog mein Teil aus ihr.

"Dürfen wir das" flüsterte ich ihr leise ins Ohr.

"Fangst du schon wieder an" fauchte sie ein wenig zurück. "Was ist daran bös, wenn wir uns lieben?"

Nur allzu gern ließ ich mich von ihr überreden. Abermals schmiegten wir uns aneinander und ich drang jetzt ganz tief mit meinem steifen Glied in sie. Dabei merkte ich, wie ihr Jungfrauenhäutchen zerriß und ein wenig Blut an meiner Eichel vorbei floß. Als ich das erste Mal in einer Frau kam, kam der Himmel über mich. Ihr mußte es wohl genauso ergangen sein. Wir hielten noch sehr lange aneinander fest, als ob wir unser Glück festhalten wollten. Wir wollten die Zeit anhalten. Doch sie zerrann. In der Nacht sollten unsere Eltern von ihrem Kurzurlaub zurück kommen.

Sie heiratete mit zweiundzwanzig und ließ sich wieder scheiden. Ich schlief mich durch unzählige Betten immer auf der Suche. Vielleicht suchten wir beide das Glück jenes Tages ein Leben lang und fanden es doch nie mehr wieder.

38 Comments:

Anonymous Anonymous said...

nette Geschichte, allerdings hast Du in den 70ern wohl nicht vor Deinem Computer gesessen. Ich habe übrigens auch mit meiner Schwester gevögelt. Und das war wirklich 1968.

11:04 AM  
Anonymous Anonymous said...

ich habe mit meiner kleinen schwester schon sehr früh doktorspiele gemacht.als wir etwas älter wurden wurde mehr daraus und so hatten wir jedesmal einen orgasmus.

1:28 AM  
Anonymous Anonymous said...

They are not just limited to adults patients they also have a tendency
to children, to put it differently they aid those patients
in all avenues of life. Indeed, the best schools produce the best physical therapists in the country, so it is every
aspiring therapist. Depending on your lifestyle, now you also have the option
to opt for online schools.
My page ... roxacuuk.ucoz.com

10:37 PM  
Anonymous Anonymous said...

Good web site you have here.. It's difficult to find excellent writing like yours these days. I really appreciate individuals like you! Take care!!

Feel free to visit my web site - american health advantage review
Also see my web page - American Health

9:12 AM  
Anonymous Anonymous said...

Carr has included some observations on the Web site
that might help would-be detectives who accept the FBI's challenge. Chip Chick - A Source For Top Windows Phone Apps http://www.doblajemexicano.com.mx/sitio/index.php?title=Verizon_Reverse_Cell_Phone_Lookup_-_Investigate_Who_The_Owner_Is Protection From Public Records There are 3 basics steps to installing a cell phone booster. First, you need to install the external cell phone antenna booster. The unit amplifies the original signal so... you need to find a location where you have the best signal. This location may be outside on the roof, in an attic, or next to a window. Use your cell phone signal strength display on your cell phone to find the best location. Follow the installation guide to mount the external signal antenna. Next, you will set up the cell phone amplifier base unit. In order to reduce interference and feedback like feedback when using microphones, you should find a location for the amplifier base on a different horizontal level than the antenna. The best location is on the same level of your home where you spend the most time on your phone and want the BEST reception. Finally, test it out. Give a friend a call and move around testing the signal strength. If there is no improvement, double check that everything is connected and there is power to the unit and antenna. If that doesn't work, double check that the unit you purchased is compatible
with your cell phone provider and the frequency they use in your area.
If there is some improvement but you think it should be better, you may need to reposition the external
antenna. If you have improvement in locations near the base unit but it decreases as you move farther away, you may need more than cell phone booster.
Larger homes with multiple levels may need more than one cell phone booster to provide good
signal throughout the entire home. And that's Just About It !
Look into my site ... reverse number lookup

10:59 AM  
Anonymous Anonymous said...

After I originally commented I seem to have clicked on the -Notify
me when new comments are added- checkbox and from now on whenever a comment is added I get four emails with
the exact same comment. Is there a means you are able to remove
me from that service? Appreciate it!

Here is my homepage - linuxkernel.ru
My web blog - discount dental plans

1:56 PM  
Anonymous Anonymous said...

of course like your web-site but you have to take a look at the spelling on quite a few of
your posts. Several of them are rife with spelling problems and I to find it very
bothersome to inform the truth then again I will certainly come
back again.

Also visit my web-site - Www.Love2U.Ro
Also see my site - best dental plans

2:13 PM  
Anonymous Anonymous said...

Excellent post however , I was wondering if you
could write a litte more on this subject? I'd be very grateful if you could elaborate a little bit further. Bless you!

Look at my web blog: plog.jinbo.net
Also visit my blog - careington 500 dental plan

3:06 PM  
Anonymous Anonymous said...

of course like your web-site however you need to take a
look at the spelling on several of your posts. A number of them are rife
with spelling problems and I find it very troublesome to tell the reality then again I'll surely come again again.

Also visit my web page; American Health
My website - American Health

12:25 AM  
Anonymous Anonymous said...

You could definitely see your expertise in the article you write.

The arena hopes for even more passionate writers like you who are not afraid to say how they believe.
Always follow your heart.

my blog - Http://wiki.owars.De
Take a look at my weblog dental plans

3:24 PM  
Anonymous Anonymous said...

I am curious to find out what blog platform you have been utilizing?

I'm having some small security issues with my latest website and I would like to find something more safe. Do you have any solutions?

my page; Http://ork2.Com
My blog post :: discount dental plans

3:32 PM  
Anonymous Anonymous said...

Pretty nice post. I just stumbled upon your blog and wanted to say that
I have really enjoyed surfing around your blog posts.
After all I will be subscribing to your feed and I hope you write again very soon!


Feel free to surf to my web page - http://schule.Bbs-haarentor.de/~sanders/index.Php?title=Natural_Treatment_For_Female_Hormone_Imbalance
My webpage ... dental plans

1:28 AM  
Anonymous Anonymous said...

I enjoy reading an article that will make men and women think.

Also, thank you for permitting me to comment!

My web site ... http://ezwayselfstorage.com
Here is my webpage - discount dental plans

7:51 AM  
Anonymous Anonymous said...

Hi there! I know this is sort of off-topic however I needed to ask.
Does operating a well-established website like yours take a large amount of work?
I'm completely new to operating a blog however I do write in my diary every day. I'd
like to start a blog so I can easily share my personal experience and thoughts online.
Please let me know if you have any kind of ideas or tips for new aspiring blog owners.

Thankyou!

My page ... http://havenbastion.org/worlds/ultraverse/index.php?title=pcos_natural_treatment_methods_detoxify_and_make_dietary_changes
Feel free to surf my blog post - dental plans

8:55 AM  
Anonymous Anonymous said...

Good information. Lucky me I discovered your website by accident (stumbleupon).

I've book marked it for later!

Also visit my site Http://news.9o9I.com/
My page - individual dental plan

9:33 AM  
Anonymous Anonymous said...

My family all the time say that I am wasting my time here
at net, however I know I am getting knowledge everyday by reading
thes nice articles.

Stop by my blog post ... http://www.grupogospel.org
Feel free to surf my page ; discount dental plans

9:33 AM  
Anonymous Anonymous said...

Hello I am so glad I found your blog, I really found
you by accident, while I was researching on Bing for something else, Regardless I am
here now and would just like to say many thanks for a marvelous post and
a all round interesting blog (I also love the theme/design),
I don’t have time to read through it all at the moment but
I have saved it and also included your RSS feeds, so when I have time I will
be back to read much more, Please do keep up the superb jo.


Feel free to visit my web page individual dental plan

3:48 PM  
Anonymous Anonymous said...

I realize in which the images from the blogs are, but how to start where you can
look for the blog posts within my backups. Can you help?
Hope difficult a silly question..

Feel free to surf to my webpage ... hakopedia.org

10:40 AM  
Anonymous Anonymous said...

Good web site you have got here.. It's difficult to find high quality writing like yours these days. I truly appreciate people like you! Take care!!

My web-site :: careington 500 dental plan
my web page - Salsabravapro.com

1:42 PM  
Anonymous Anonymous said...

Yes! Finally someone writes about dental.


Feel free to visit my web page http://www.kevinchiu.com/index.php/member/73490/

7:04 PM  
Anonymous Anonymous said...

I just need to know how to get a web site started.
I want to make a fan site for a new band. I am aware that I must pay for any domain, but I'm uncertain of how you can purchase & create a website. Help please? Thanks ahead of time! (:. Thanks everyone! (:.

Feel free to visit my homepage: wiki.ehealth-experts.com

11:36 AM  
Anonymous Anonymous said...

Examining Critical Factors For bag
Effective Methods For shoes
Updates On Trouble-Free Programs In shoes
Speedy Systems In shoes Uncovered
Step-By-Step Uncomplicated bag Programs
Clear-Cut bag Plans Simplified


http://wwwbbs.funbbs.me/viewthread.php?tid=18121&extra=
http://www.seohm.com/forum.php?mod=viewthread&tid=3102721
http://lf.tmzgw.com/bbs/viewthread.php?tid=271858&extra=
http://wodanazblog.com/content/road-my-journey-seattle-colorado?page=6574#comment-333966
http://buscandojustica.com.br/site/index.php?option=com_blog&view=comments&pid=621856&Itemid=0

10:21 AM  
Anonymous Anonymous said...

That is a good tip especially to those fresh
to the blogosphere. Short but very accurate info… Appreciate your sharing this one.
A must read article!

My blog - top rated appliance repair Odessa Florida

9:09 PM  
Anonymous Anonymous said...

I couldn't resist commenting. Well written!

Here is my page; best appliance repair Clearwater FL arround

9:13 PM  
Anonymous Anonymous said...

It's an amazing post in support of all the internet viewers; they will obtain benefit from it I am sure.

Feel free to visit my site :: yellow pages ad for appliance repair Safety Harbor FL

10:03 PM  
Anonymous Anonymous said...

Hi, this weekend is good in favor of me, for the reason that this point in time i
am reading this enormous educational article here at my home.



Here is my site; yellow pages ad for appliance repair Dunedin FL

10:32 PM  
Anonymous Anonymous said...

Ηi, I ԁo bеlieve this іs a great blog.
Ι stumbledupon іt ;) I wіll rеvisit once again sіncе i havе book mаrκеd it.
Мοney anԁ fгeedom iѕ thе best way to change, may you be rісh anԁ contіnuе to helρ
otheг peoрle.

Here іs my hοmeρage; meuble de salle de bain

6:31 PM  
Anonymous Anonymous said...

Terrific work! This iѕ the tyρе of іnfoгmation that arе
meаnt to be shared аcrοsѕ the іnternet.

Shаme оn Googlе for not positioning this put
up higheг! Come on over and consult wіth my ωebsіte .
Thank yοu =)

Herе is my web-sіte :: devis

7:33 AM  
Anonymous Anonymous said...

Ιt's a pity you don't haѵe а ԁonatе buttοn!
I'd without a doubt donate to this outstanding blog! I suppose for now i'll settle for book-mагking аnd adding your
RSS fеed to my Gоoglе acсount.
I look foгward to neω updаtes and will sharе
thіs ωebsіtе ωіth my Facebook
grοup. Chаt soon!

My weblog; meuble de salle de bain

2:51 PM  
Anonymous Anonymous said...

I must point out my affection for your generosity
giving support to visitors who should have guidance on
your issue. Your personal commitment to passing the solution
all around has been particularly effective and have
allowed men and women like me to attain their
goals. This important help implies a whole lot a person like me
and even more to my fellow workers. With thanks; from all of us.


Also visit my weblog :: ćwiczenia na wydłużenie penisa

8:17 PM  
Anonymous Anonymous said...

I want to express my appreciation to this writer for
rescuing me from this issue. After looking throughout the the
web and getting tricks which were not productive, I
believed my entire life was done. Living without the approaches to the difficulties you
have sorted out by way of the short post is
a crucial case, as well as the kind that might have badly damaged my entire career if
I had not encountered your website. That capability and kindness in touching all areas was very helpful.
I am not sure what I would've done if I had not come across such a step like this. It's possible to at this
time relish my future. Thanks a lot so much for the skilled and amazing guide.
I will not think twice to suggest your blog post to
any person who needs and wants guidelines about this situation.



Feel free to surf to my page: aufdieStraßesetzen (http://www.Bham.net/)

4:03 PM  
Anonymous Anonymous said...

Hi, I do believe your site might be having internet browser compatibility issues.
When I look at your web site in Safari, it looks fine however when opening in I.

E., it's got some overlapping issues. I simply wanted to give you a quick heads up! Other than that, fantastic blog!

Also visit my web-site :: oven repair Valrico

2:06 PM  
Anonymous Anonymous said...

Generally I don't read post on blogs, but I would like to say that this write-up very pressured me to take a look at and do so! Your writing style has been amazed me. Thank you, quite nice article.

Also visit my web-site dryer repair Tampa

2:40 PM  
Anonymous Anonymous said...

Dass isteinfach nur krank die eigene kleine schwester wohin sollinzesting führen scheiße dass ist einfach unethisch

2:54 AM  
Anonymous Anonymous said...

Es ist widerlich seine eigene schwester zu poppen das nennt man auch inzess einfach nur krank

11:45 AM  
Blogger Critiz said...

Die Beste Erotische Geschichte Klicken Sie Hier

12:45 PM  
Anonymous Anonymous said...

Computerspiele in den 70ern? Sonst ganz nette Geschichte.

9:08 AM  
Anonymous Anonymous said...

Ich mache noch heute doktorspiele mit meiner schwester.sie ist 10 und ich 15 , sie nahm einfach eines Abends als ich auf sie aufpassen sollte weil unsere Eltern weg waren und wir auf der Couch saßen meine Hand und führte sie langsam zwischen ihre Beine . Ihrem lauten Stöhnen und zucken des unterleibs entnehme ich daß sie einen Orgasmus hatte , ach ja ich vergaß zu erwähnen das sie mir währenddessen einen runter geholt hat. Nach diesem Ereignis kam sie immer öfter nachts nackt in mein Bett und ich verwöhnte sie , bin aber nie in sie eingedrungen. Erst heute hat sie sich im fast Lehren Freibad auf ihrem Handtuch zur Seite gedreht , sich mit dem Handtuch zugedeckt und meine hand an ihre muschi gelegt da musste sie sich aber ganz schön zurück halten nicht zu laut zu Stöhnen

4:48 PM  

Post a Comment

<< Home